AKTUELL: WORKSHOP für Kinder und Jugendliche +++ Auszeichnung erhalten

 

APPLAUS für WENDLANDJAZZ

Am Montag (12.10.2015) wurden in München zum dritten Mal herausragende Vertreter der deutschen Club- und Musikkultur mit dem Spielstättenprogrammpreis APPLAUS – kurz für "Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" – ausgezeichnet. Aus über 300 Anträgen wählte die Jury 36 Clubs und 28 Veranstaltungsreihen aus. Ein Preisträger: WENDLANDJAZZ.

APPLAUS für Wendlandjazz

"Wir freuen uns riesig über den Preis, der uns ermöglicht, auch weiterhin frei in der Programmauswahl sein zu können. Wir danken den Musikerinnen und Musikern für ihren Mut, zu uns zu kommen; dem Wendländer Publikum für seine Treue und Lust an unserem Programm; Tina Wiese und ihrer Familie für das große Geschenk, in ihrem Gedelitzer Gasthaus Konzerte veranstalten zu dürfen und ganz besonders den Helferinnen und Helfern, ohne die wir vor Erschöpfung die Freude verlieren würden. Wir werden mit dem Preisgeld am Veranstaltungsort eine Lichtanlage investieren und einen Teil auch als Gagenzuschlag den Künstlerinnen und Künstlern zurückgeben." (WJ)

 

WORKSHOP - Musik für Kinder und Jugendliche (Pop, Rock, Jazz, Blues)

Am Sa/So 11./12.06.16 bietet Wendlandjazz für Kinder ab 9 Jahren einen Wochenend-Workshop an. Vorkenntnisse an einem Instrument sind empfehlenswert. Wir erarbeiten sichere rhythmische Begleitung, einfache Soli und Improvisationen. Geleitet wird der Workshop von der Hamburger Saxofonistin Boriana Dimitrova.

Kontakt, Information und Anmeldungsformulare gibt es bei Reinhard Krämer, Tel. 05846 2190, mobil: 0171 6562053 und Tina Wiese, Tel: 05848 1259; Kosten: 50 EUR für beide Tage (inkl. Verpflegung, Ermäßigung auf Anfrage); Ort: Gedelitz, Gasthaus Wiese (Saal).

Boriana Dimitrova

Am Sonntag gibt es dann von allen Teilnehmern ein kleines Abschlusskonzert.

 

 

JAZZ.SZENE - Fotoausstellung

Im Gastraum ist jetzt dauerhaft ein Teil der Ausstellung JAZZ.SZENE - Wendlandjazz im Bild des Fotografen Thomas Wittlief zu sehen, der die Konzerte seit einigen Monaten begleitet. Meist klassisch in schwarz-weiß gehalten werden Momente hoher spielerischer Konzentration und Intensität auf der Bühne festgehalten.


Fola Dada; 14.11.2015; Wendlandjazz; Gasthaus Wiese, Gedelitz

Max Clouth Clan - Indian Jazz Guitar

Max Clouth Clan - Indian Jazz Guitar

Samstag, den 16.07.2015, 20 Uhr

Der Frankfurter Gitarrist Max Clouth wurde früh vom Jazz inspiriert, ging als Punkrocker auf die Bühne und hat später die indische Musik für sich entdeckt.

Sein zweites Album hat er „Return Flight“ genannt, er ist also möglicherweise auf dem Rückflug, woher und wohin auch immer, und hat das Gepäck voll mit verschiedenen Mitbringseln: Eine erstaunlich gereifte und ganz und gar nicht an Weltmusik-Klischees orientierte Musik-Fusion, in der Jimi Hendrix und John McLaughlin, Brahms und eine Shruti-Box, indische Musiker und deutsche Jazzer zusammenkommen.

Eine musikalische Reise von Bach über Flamenco hinein in die Welt der Ragas. „Mit weit geöffneten Armen Musik machen“, so wurde Clouths Arbeitsweise einmal beschrieben.

 

Veranstaltungsort: Gasthaus Wiese, Gedelitz
Eintritt: 12,00 EUR/Mitglieder 10,00 EUR
Reservierung: verein@wendlandjazz.de oder 05846 2384

Masaa feat. Yael Deckelbaum

Masaa feat. Yael Deckelbaum

Samstag, den 13.08.2016, 20 Uhr

Das Quartett um den gebürtigen Libanesen Rabih Lahoud bietet den derzeit wohl spannendsten Ethno-Jazz auf deutschen Konzertbühnen. Masaa heißt Abend, und so wie sich am Abend Tag und Nacht mischen, so mischen sich bei Masaa Orient und Okzident, Poesie und Improvisation, Tradition und Innovation. Auf der Basis von westlichem Jazz und orientalischer Volksmusik breitet Rabih Lahoud seine poetischen Vokalisen aus, verschmelzen die Musiker ihre Einflüsse zu einer organischen, sinnlichen, manchmal tänzerischen, aber immer faszinierenden Symbiose.

Wir erleben MASAA gemeinsam mit der israelischen Sängerin YAEL DECKELBAUM, die auf neutralem Boden gemeinsam Songs auf Hebräisch und Arabisch komponieren, auch wenn gegenwärtig noch nicht an gemeinsame Konzerte in den Heimatländern von Rabih Lahoud und Yael Deckelbaum zu denken ist.

Rabih Lahoud Gesang - Marcus Rust Trompete - Clemens Pötzsch Klavier - Demian Kappenstein Schlagzeug



Veranstaltungsort: Gasthaus Wiese, Gedelitz
Eintritt: 12,00 EUR/Mitglieder 10,00 EUR
Reservierung: verein@wendlandjazz.de oder 05846 2384

Martin Schulte Quartett feat. Frederik Köster

Martin Schulte Quartett feat. Frederik Köster

Samstag, den 17.09, 20 Uhr

Uns bekannt als Gitarrist von FUMMQ, kommt er nun mit eigenem Projekt zu uns.

„Zu Fuß erreichbar“ - ein Hinweis, der Leichtigkeit, Entspannung und geringen Aufwand vermuten lässt, um ans gewünschte Ziel zu kommen. Und eine ideale Zustandsbeschreibung für das neue Album von Martin Schulte und seinem Quartett. Mit „Walking Distance“ legt der 35 jährige Jazzgitarrist aus Köln seinen dritten Longplayer als Bandleader vor. Darauf demonstriert Schulte, dass er die lebendige deutsche Jazz-Szene nicht nur als versierter, facettenreicher Gitarrist bereichert, sondern vor allem auch als Komponist und Arrangeur.Die Eingespieltheit und Vertrautheit der Bandmitglieder, die seit langen Jahren in verschiedenen Projekten zusammenspielen, ist genauso zu hören wie die überbändige Spielfreude der Band.

Als Gast ist diesmal der Kölner Trompeter Frederik Köster dabei, der vom WDR-Jazzpreis bis zum Jazz-ECHO mit fast allen nationalen Jazzpreisen ausgezeichnet wurde und auch bereits mehrfach bei uns war.

Die “meisterhaften Instrumentalisten” (WAZ) haben sich auf vielen Konzerten in den letzten Jahren einen Ruf als hervorragende Live-Band erspielt.


Frederik Köster tr - Martin Schulte g - Matthias Akeo Nowak b - Mirek Pyschny dr

 

Veranstaltungsort: Gasthaus Wiese, Gedelitz
Eintritt: 12,00 EUR/Mitglieder 10,00 EUR
Reservierung: verein@wendlandjazz.de oder 05846 2384

EXPRESSWAY SKETCHES

EXPRESSWAY SKETCHES

Samstag, den 15.10.2016, 20 Uhr

Sie sind jung, hungrig und noch nicht von der Jazz-Routine desillusioniert. Die vier tolldreisten Soundguerilleros haben individuell in allen nur denkbaren Konstellationen gespielt, sind einem ganzen Bündel von Schulen und Traditionen verpflichtet, doch wenn sie in dieser Formation zusammenkommen, zählt nur das gemeinsame Moment. Sie drücken aufs Gaspedal, legen sich aber elegant in die Kurve. Ihre Musik ist aggressiv, ohne je brutal zu werden, und radikal, ohne aufdringlich zu sein. Der Name Expressway Sketches ist Programm.

Die Stücke sind kurz und prägnant. Redundanz und überflüssige Sophistication sind absolut verboten. Die Songs gehen direkt aus Tasten, Saiten und Drums ins Blut. Nun haben sie sich der Verbindung traditioneller Surf-Musik der 50er und 60er Jahre mit zeitgenössischem Jazz gewidmet und drehen die klassischen Hits von erfolgreichen Gruppen wie The Ventures, Dick Dale, The Shadows und The Marketts durch den Wolf und feiern das eher unbekannte Genre der instrumentalen Pop-/Rockmusik in ausgedehnten Tourneen. Das Schreiben eigener Surf-Kompositionen war der nächste logische Schritt.

Gesagt, getan, wurden in rasantem Tempo Stücke komponiert, in einem Berliner Tonstudio auf echtes Tonband aufgenommen und mit feinstem Federhall veredelt. Denn macht es wirklich einen Unterschied, ob man über einen Jazz-Standard oder einen Surf-Song improvisiert?

Tobias Hoffmann Gitarre - Benjamin Schaefer Keyboard - Max Andrzejewski Schlagzeug - Lukas Kranzelbinder Bass



Veranstaltungsort: Gasthaus Wiese, Gedelitz
Eintritt: 12,00 EUR/Mitglieder 10,00 EUR
Reservierung: verein@wendlandjazz.de oder 05846 2384

MAKKRO

MAKKRO

Samstag, den 19.11.2016, 20 Uhr

Die Doppeltrio-Konstellation eröffnet neue Räume, sowohl in der Komposition als auch in der Improvisation. Die Besetzung mit zwei Rhythmusgruppen plus Solist birgt neues Potenzial, fordert jedoch ein Umdenken der ‚gewohnten’ Strukturen. Mit großer Spielfreude und Leichtigkeit werden Vielschichtigkeit, Stereoeffekte oder Überlagerungen rhythmischer und melodischer Art erzeugt.

Zuweilen erscheint einem das Bild eines vielarmigen Bassisten oder Schlagzeugers. Das virtuose Zusammenspiel zwischen Posaune und Klavier bildet den klangmalerischen Rahmen und wird durch einen hohen Grad an Kommunikation und Dynamik innerhalb der Rhythmusgruppen zu einer zuweilen zerberstenden Intensität komplettiert. Posaunist Janning Trumann ist mit seinen 24 Jahren schon eine der großen Nachwuchshoffnungen des deutschen Jazz. Der gebürtige Niedersachse war zunächst ein Schüler von Nils Landgren in Hamburg, bevor er 2010 Köln wechselte.

Janning Trumann Posaune - Christian Lorenzen Wurlitzer, analog Synthesizer - Oliver Lutz Kontrabass, E-bass, Synth - David Helm Kontrabass, Synth - Thomas Sauerborn Schlagzeug - Fabian Arends Schlagzeug


Veranstaltungsort: Gasthaus Wiese, Gedelitz
Eintritt: 12,00 EUR/Mitglieder 10,00 EUR
Reservierung: verein@wendlandjazz.de oder 05846 2384